◊ Aktuelles  
◊ darum geht es 
◊ Agenda-Rat 
◊ Agenda-Forum 
◊ Kontakt 
◊ Projekte 
◊ Chronik 

   Lokale Agenda 21 in Nottuln

Agenda 21 in Nottuln

1992 1992 - 1999
2001 2001
2002 2002
2003 2003
2004 2004
2005 2005
2006 2006
2007 2007
2008 2008
2009
2010
Chronik     

      Westfälische Nachrichten, 20. Juli 2010

Seniorenarbeit: Nottuln lernt von Havixbeck

Annette Korten (2.v.l.) berichtete über die Aktion des Behindertenbeirates während des Frühlingsmarktes ; Ulli Messing präsentierte das dabei entstandene Bild.Fotos:
Annette Korten (2.v.l.) berichtete über die Aktion des Behindertenbeirates während des Frühlingsmarktes; Ulli Messing präsentierte das dabei entstandene Bild.
Fotos: Marita Strothe

Nottuln - Seit fünf Jahren existiert in der Nachbargemeinde Havixbeck ein gewählter Seniorenbeirat. Wie die Arbeit dieses Gremiums funktioniert und welche Aufgaben es wahrnimmt, darüber informierte Elisabeth Monse, Vorsitzende des Havixbecker Seniorenbeirates, nun die Mitglieder des Nottulner Behindertenbeirates, der sich in der Gemeinde auch um die Belange von Senioren kümmert. Zum jüngsten Arbeitstreffen hieß Behindertenbeauftragter Eberhard Wenzel Mitglieder und Gäste in der Alten Amtmannei willkommen.

Zu Beginn wurde aus den Arbeitskreisen berichtet. Heike von Elverfeldt, stellvertretende Vorsitzende, hatte zusammen mit Dr. Kassenböhmer einen Info-Flyer zum Vorstellen des neuen Beirates erarbeitet, den sie den Anwesenden im Entwurf vorstellten.

Annette Korten vom Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit berichtete über die erfolgreiche Aktion „Alle gehören dazu“ während des Frühlingsmarktes; Künstler Ulli Messing präsentierte den Mitgliedern das dabei entstandene Bild.

Erfreuliches wusste auch Gabi Mense-Viehoff zu berichten: Ihre Bewerbung beim Generationsprojekt „Miteinander leben“ der Firma Gelsenwasser unter dem Motto „Mein Platz in der Gesellschaft“ ist mit 2500 Euro honoriert worden. „Wir hoffen auf ihre Unterstützung“, sagte Mense-Viehoff. Wer Ideen für die präzise Planung dieses „Stuhlprojektes“ hat, bei dem stapelbare Stühle als „Platz in der Gesellschaft“ bemalt werden sollen, ist zum Treffen im Agenda-Büro am kommenden Donnerstag (22. Juli) um 14.30 Uhr eingeladen. Über den Vorschlag von Ulli Messing, dass der Behindertenbeirat am 11. und 12. September während der Kunstbörse das Café übernimmt, soll kurzfristig entschieden werden.

Ausführlich informierte Elisabeth Monse über die Seniorenarbeit in der Nachbargemeinde Havixbeck. Dort existiert seit fünf Jahren ein gewählter Seniorenbeirat. In erster Linie verfolge dieser Seniorenrat das Ziel, die Belange der älteren Leute in die politische Arbeit einzubringen, schilderte die Vorsitzende. „Wir haben viele Gemeinsamkeiten“, stellte sie dann fest und regte an, sich über Treffen, Arbeit und Projekte auszutauschen. Die Mitglieder des Nottulner Behindertenbeirates stimmten diesem Vorschlag zu. Monse will in Kürze auch das Einverständnis des Havixbecker Seniorenbeirates einholen.

Auch wegen Monses Erfahrungen in der Anfangszeit ihres Beirates beschlossen die Anwesenden, sich in Zukunft häufiger zu treffen, um Startprobleme besser lösen zu können. Das nächste Treffen wurde auf den 2. September terminiert.

Abschließend kündigte Eberhard Wenzel an, dass sich Rat und Verwaltung mit einer behindertengerechten Sanierung des Ortskerns beschäftigten. Dafür werden Mittel aus dem Konjunkturpaket zur Verfügung gestellt.

VON MARITA STROTHE, NOTTULN

 
zurück zur Homepage von Nottuln   |  Links   |  Impressum  nach oben